Beiträge

Akquise Tipp – Wie Social-Media-Marketing die Akquise unterstützt

Was ist Social-Media-Marketing?

Unter Social-Media versteht man den interaktiven Austausch und die Kommunikation über soziale Netzwerke, um vorher definierte Unternehmensziele (z.B. Akquise von Neukunden) zu erreichen. Neben allgemeinen sozialen Netzwerken wie Twitter, Facebook und Google+ gibt es auch Business-Netzwerke wie Xing, Linkedin und Viadeo. So nutzen in Deutschland z.B. Facebook z.Zt. 22,1 Millionen Menschen. Die Business-Plattform Xing wird von 5 Millionen Menschen genutzt.

Wie kann Social-Media-Marketing die Akquise unterstützen?

Voraussetzung für eine erfolgreiche Akquise von Neukunden im Direktvertrieb, ist die vorherige erstmalige Kontaktaufnahme zum potentiellen Kunden. Nach dieser Kontaktaufnahme muss dann eine Phase des Kennenlernens und des Aufbaus von Vertrauen folgen. Erst dann können im Rahmen einer Akquise Kaufangebote an den potentiellen Kunden gerichtet werden.

Soziale Netzwerke sind hervorragend dazu geeignet Kontakte aufzubauen. Dies gilt insbesondere deshalb, weil aufgrund der riesigen Anzahl von Nutzern dieser Netzwerke fast jedes Produkt bzw. jede Dienstleistung seine Zielgruppe in den Netzwerken finden kann. Darüber hinaus helfen die technischen Möglichkeiten, viele Kontakte in sehr kurzer Zeit aufzubauen.

Nachteil für die Akquise ist allerdings die Anonymität in den Netzwerken. Somit gewinnt der Aufbau von Vertrauen eine herausragende Bedeutung für eine später erfolgreiche Akquise.

 Wie funktioniert der Akquise Prozess in sozialen Netzwerken?

  1. Zielgruppe filtern
  2. Kontaktanfrage stellen
  3. Kontakte begrüßen
  4. Der Kontakt wird zum Interessenten und Vertrauen kann aufgebaut werden
  5. Interessenten Kaufangebote unterbreiten

1. Zielgruppe filtern

In den Business-Netzwerken Xing, Linkedin und Viadeo gibt es die Möglichkeit über Suchmasken und unterschiedlichen Suchkriterien, die für die Akquise relevante Zielgruppe sehr genau herauszufiltern. Allerdings ist die Nutzung dieser Suchfunktionen mit monatlichen Gebühren verbunden. Bei den sozialen Netzwerken Twitter, Facebook und Google + gibt es solche Filterfunktionen nicht, sodass eine Selektion sozusagen an Hand der einzelnen Profile erfolgen müsste, was natürlich sehr zeitaufwendig ist.

Unsere Empfehlung:

Beim Netzwerk Xing beläuft sich die Gebühr in der Premium-Mitgliedschaft auf 6,95 € pro Monat. Dies ist gut angelegtes Geld, weil man neben umfangreichen Suchfunktionen auch doppelt so viele Kontakte pro Tag machen kann wie in der kostenlosen Basismitgliedschaft. Bei den übrigen Netzwerken sollte man sich beim Kontakte filtern lediglich darauf achten, ob der Kontakt hinsichtlich der Muttersprache zu einem selber passt. Die eigentliche Filterung erfolgt dann später im Schritt 3 des Akquise Prozesses.

2. Kontaktanfrage stellen

Jetzt kann man in der Regel durch einfaches anklicken eines Netzwerk-Mitliedes automatisch eine Kontaktanfrage stellen. Wird diese Kontaktanfrage von diesem Mitglied bestätigt ist man nun automatisch mit dieser Person verbunden. Man hat nun Zugriff auf alle von ihm freigegebenen persönlichen Daten, was natürlich für die Akquise sehr interessant ist.

3. Neue Kontakte begrüßen

Nun beginnt die Phase des Kennenlernens und der Vertrauensbildung als Voraussetzung für die spätere Akquise.

Der neue Kontakt erhält nun eine Begrüßungs-Email, in der wir uns vorstellen und ihm ein Geschenk offerieren. Dieses Geschenk muss in einem direkten Zusammenhang mit unserem eigenen unternehmerischen Tätigkeitsfeld stehen.

So kann es sich hier um ein kostenloses E-Book oder einen kostenlosen Videokurs handeln, der spannende Informationen und interessantes Wissen beinhaltet. Auf jeden Fall sollte dieses Geschenk einen echten Mehrwert für den Beschenkten darstellen.

4. Der Kontakt wird zum Interessenten und Vertrauen kann aufgebaut werden

Damit das Geschenk übermittelt werden kann, muss sich der Beschenkte lediglich mit seiner Email-Adresse in ein Formular in unseren Email-Verteiler eintragen. Jetzt können wir über einen Autoresponder mit unserem Interessenten automatisiert und unter Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen (Double-Opt-In-Verfahren) kommunizieren, weiteres Vertrauen aufbauen, sowie unsere Kompetenz und hohe Qualität unserer Arbeit unter Beweis stellen.

5. Interessenten Kaufangebote unterbreiten

Nachdem wir Vertrauen zu unserem Interessenten aufgebaut haben, können wir jetzt im Rahmen unseres Akquise-Prozesses unserem Interessenten über unseren Email-Verteiler interessante Kaufangebote unterbreiten. Je nach Branche kann es auch in dieser Phase sinnvoll sein, dem Interessenten jetzt per Email ein kostenloses Telefonat anzubieten oder ein kostenloses Webinar, um mit dem potentiellen Kunden in direkten persönlichen Kontakt zu treten.

Fazit

Social-Media-Marketing ist hervorragend geeignet, die eigene Akquise von Neukunden zu unterstützen. Dabei geht es nicht darum bewährtes Offline-Marketing aufzugeben, sondern die zusätzlichen Potentiale des Social-Media-Marketings für die Akquise zu nutzen.

 


 

test