Gewinnbringende Aufträge ergattern: 7 Anregungen für Unternehmer

Die Neukundengewinnung ist für viele Betriebe eine massive Herausforderung. Individuelle Standortbedingungen, mangelndes Know-how im Marketing und schlechtes Auftragsmanagement können das Generieren neuer Aufträge erheblich erschweren. Die hier arrangierten Ideen können den Horizont erweitern und die Suche nach potenzieller Kundschaft abkürzen.

1. Auftragsplattformen aufsuchen

Aufträge, die im Internet bereits ausgeschrieben sind, haben einen großen Vorteil: Die Auftraggeber haben sich bereits entschieden, dass sie Beauftragen möchten und fordern konkrete Angebote.

Sie müssen nicht erst davon überzeugt werden, was potenziellen Auftragnehmern vieles erleichtert. Unternehmen, die ihre Vorhaben in Auftragsplattformen einstellen, suchen gezielt nach geeigneten Partnern, weshalb entsprechende Internetseiten eine ausgezeichnete Anlaufstelle für die Neukundengewinnung darstellen. Entscheidend ist, dass Plattform und Vermittlungsmodell zu den individuellen Ansprüchen passen und sich Nutzer mit den Besonderheiten auseinandersetzen, bevor sie tiefer in die Materie einsteigen. Praktisch sind Seiten, die Selektierung fördern. Der Informationsdienst ibau erlaubt die Suche nach öffentlichen und gewerblichen Ausschreibungen sowie Aufträgen nach Branche und Ort. Letzterer lässt sich mittels Auswahl von Bundesländern und Städten konkretisieren. Werden beispielsweise Ausschreibungen aus Brandenburg selektiert, können sich Betriebe unmittelbar einen Überblick über tagesaktuelle Auftragschancen verschaffen, die von Rechercheurinnen und Rechercheuren des Infodienstes aus etwa 800 Medien zusammengetragen wurden.

2. LinkedIn und Xing

Posts von Projektanfragen in Business Netzwerken wie Xing oder LinkedIn sind eine weitere vielversprechende Möglichkeit, um an neue Aufträge zu gelangen. Unter anderem nutzen viele Agenturen diese Optionen zur Suche nach möglichen Kandidaten. Wer dort regelmäßig vorbeischaut, dehnt seine Auftragschancen aus.

3. Die öffentliche Hand in die Zielgruppe aufnehmen

Die öffentliche Hand wird als Auftraggeber gern gescheut. Dabei handelt es sich um zahlungskräftige Kundschaft, die allein in der Bundesrepublik hunderte Milliarden Euro pro Jahr für Aufträge ausgibt. Die Auftragschancen sind hoch, solange Betriebe höchsten Ansprüchen gerecht werden und überzeugende Angebote erstellen können. Das Serviceportal des Landes Baden-Württemberg nennt Beispiele für die inhaltlichen und formellen Anforderungen bei der öffentlichen Vergabe:

• Fristgerechte Einhaltung von Abgabeterminen
• Vollständige, unterschriebene Unterlagen
• Lückenlose Erläuterungen und Nachweise
• Nennung geforderter Preise

4. Facebook-Werbung schalten

Facebook-Werbung ermöglicht zielgruppenorientiertes Werben und die konkrete Datenanalyse, um individuelle Strategien kontinuierlich zu verbessern. Ob Dienstleistungen oder Produkte: Mit

cleverer Werbung im sozialen Netzwerk Facebook lassen sich ausgewählte Zielgruppen vergleichsweise günstig und überaus zielorientiert erreichen. Dank verständlicher Tools braucht es auch nicht unbedingt Experten. Mit etwas Recherche und Übung können unerfahrene Betriebe Werbekampagnen erstellen. Wie das geht, erklärt das US-amerikanische Unternehmen Schritt für Schritt via Facebook for Business.

5. Richtig Netzwerken

Viele Unternehmer machen den Fehler und nutzen das Potenzial ihrer Kontakte nicht ansatzweise aus. Ob aus Stolz oder einfach, weil die Möglichkeiten unerkannt bleiben. Dabei sind sowohl geschäftliche als auch private Kontakte enorm wichtig. Schließlich ist die Auftragsvergabe Vertrauenssache. Ohne Vertrauen kein Auftrag. Umso wirkungsvoller sind Empfehlungen durch zufriedene Kunden, Verwandte, Bekannte oder Freunde. Erfolgt die Kontaktaufnahme zu bestehenden Kontakten schriftlich, ist die individuelle Ansprache unverzichtbar. Serienbriefe will und braucht niemand.

6. Werbung in branchenspezifischen Publikationen

Durch die Auswahl von Zeitschriften, Blogs oder anderen Medien, welche die gewünschte Zielgruppe bevorzugt, wird bereits eine wesentliche Voraussetzung für zielgruppenorientiertes Werben erfüllt. Werbung in geeigneten Publikationen erhöht die Chance auf Anfragen potenzieller Kunden und ist stets einen Versuch wert. Allerdings dürfen die Kosten nicht unterschätzt werden.

7. Networking Veranstaltungen besuchen

Der Besuch von Networking-Events hat schon vielen Unternehmern wichtige Türen geöffnet. Der regelmäßige Austausch mit Branchen-Mitgliedern sowie der Zielgruppe stellt ein nachhaltig orientiertes Werkzeug zur Auftragsgenerierung dar. Beispielhafte Anlaufstellen, um passende Veranstaltungen zu finden:

• IHK
• HWK
• Berufsverbände
• Branchenverbände
• Lokale Gruppen

Veranstaltungen können außerdem zum Aufbau eines Expertenstatus dienen, welcher wiederum beim Etablieren von Marken nützlich ist. Gleichzeitig gewinnen Unternehmen durch die regelmäßige Teilnahme an Events wertvolle Erkenntnisse zur Zielgruppe. Auch alternative Angebote der Mitbewerber helfen die eigenen Kompetenzen zu optimieren, auszuweiten oder abzuspecken. Je nach dem, was im individuellen Fall sinnvoll ist.

Ähnliche Artikel

Welche Werbeträger sind für Außenwerbung geeignet?
Bedeutung von Exportmarketing für international operierende Unternehmen
Sicher beim E-Mail Verkehr – worauf Unternehmen achten sollten!

 

Bild von Werner Heiber auf Pixabay

Bild von William Iven auf Pixabay

Bild von Free-Photos auf Pixabay