Webhosting

Worauf sollte man beim Webhosting achten?

Jeder der eine eigene Webseite betreiben will braucht ein Webhosting

Wenn man unternehmerisch tätig ist, kommt man heutzutage nicht mehr ohne eigene Webseite aus. Das bedeutet, dass nicht nur E-Commerce-Unternehmen, sondern auch klassische

Webhosting

© alexmillos / Fotolia

Unternehmer aus dem Einzelhandel, dem Handwerk oder der Gastronomie, das Internet als wichtigen Marketingkanal nutzen müssen, um Wettbewerbsnachteile zu vermeiden.

Wer eine eigene Webseite betreiben will, braucht einen Anbieter, bei dem die Internetpräsenz auf einen Webspace hochgeladen werden kann, damit diese im Word Wide Web sichtbar ist. Die Suche nach einem günstigen und leistungsfähigen Hosting erfordert jedoch technische Kenntnisse und stellt daher so manchen Unternehmer vor Hürden. Nachfolgend behandeln wir einige wichtige  rundum das Thema „Webhosting“.

 

Was sollte ein gutes Webhosting beinhalten?

Neben dem zur Verfügung stehenden Webspace, sollte auch eine günstige Domain direkt über den Webhoster buchbar sein. Es gibt sogar Webhosting Anbieter, die zusätzlich ein Webseiten-Baukastensystem anbieten.

 

Welche Rolle spielt das Daten- bzw. Traffic-Volumen?

Das vom Server abgerufene Datenvolumen, auch Traffic-Volumen genannt, sollte unbegrenzt als  Daten-Flatrate verfügbar sein. Wenn der  kostenpflichtigeTraffic z.B. einige hundert Gigabyte im Monat umfasst, können die Kosten am Ende überraschend hoch sein. Eine Daten-Flatrate schützt vor solchen Überraschungen.

Ein weiteres wichtiges Kriterium ist der Preis für das Speichervolumen auf dem Server. Gute Anbieter haben hier großzügige Angebote von mehreren Gigabyte Servervolumen zu günstigen Preisen. Mit der Größe des Servervolumens steigen auch die monatlichen Kosten. Aber wer nicht gerade über seinen Glasfaser Anbieter Gigabyteweise Daten hoch- und runterladen will, dem sollte normalerweise der Standardtarif reichen.

 

Server-Verfügbarkeit und Server-Geschwindigkeit

Wenn Sie ihre Webseite als Unternehmer nutzen,  ist eine hohe Server-Verfügbarkeit wichtig. Denn jede Minute, in der Ihre Webseite nicht erreichbar ist, können ihre Kunden nicht auf ihre Webseite zu greifen. Dies bedeutet heutzutage ein Imageverlust und im schlimmsten Fall weniger Umsatz.

Daher sollten Sie darauf achten, dass Ihr Webhosting – Anbieter eine Verfügbarkeit von mindestens 99,9 % garantiert. Dies entspricht einer Nicht-Erreichbarkeit ihrer Website von rund 10 Minuten pro Woche.

Neben der Server-Verfügbarkeit spielt auch die Server-Geschwindigkeit eine wichtige Rolle, denn langsam ladende Webseiten verärgern die Kunden. Über einen kostenlosen Test-Account, den viele  Webhoster anbieten, kann man die Server-Geschwindigkeit leicht nachprüfen.

 

Wie wichtig ist der Support des Webhosting-Anbieters?

Wenn Fehler auftreten oder bei der Einrichtung der Domain und des Webspace ist Support und Service besonders wichtig. Anbieter ohne Support sollte man besser meiden. Beim Webhosting können bereits  kleine Fehler eine ganze Webseite lahmlegen, weil sie nicht mehr erreichbar ist.  Ohne fachmännische Unterstützung durch den Serverbetreiber, kann das Problem oft nicht gelöst werden.

 

Fazit

Da eine Webseite heutzutage der erste Anlaufpunkt für die Kunden ist, um sich zu informieren oder sogar Kaufabschlüsse zu tätigen, ist ein zuverlässiger Webhosting-Anbieter unerlässlich. Dementsprechend sollte man sich die Zeit nehmen für einen ausführlichen Vergleich und auch nicht unbedingt das billigste Angebot auswählen.