Werbeträger

Werbeträger – welche gibt es und wie werden sie genutzt?

Werbeträger – eine Auflistung

Werbeträger sind Medien, die geeignet sind Informationen zum Zwecke der Werbung zum Adressaten zu transportieren. Werbeträger werden unterschieden in: Printmedien, elektronische

Werbeträger

© DOC RABE Media / Fotolia

Medien, Medien der Außenwerbung, Medien der Direktwerbung, Medien für Werbung am Point of Sale.

Printmedien als Werbeträger

Klassische Werbeträger sind hier Zeitungen, Zeitschriften, Anzeigenblätter, Supplements oder Adressbücher. Werbebotschaften werden in Form von bildlichen und/ oder als Textanzeigen in den verschiedenen Printmedien platziert.

Elektronische Medien als Werbeträger

Elektronische Medien wie das Fernsehen, der Hörfunk, das Kino und Onlinedienste erreichen in der Regel ein breites Publikum und sind daher in der Werbewirtschaft nach wie vor sehr beliebt. Ein besonders interessantes Preis-Nutzen- Verhältnis ergibt sich bei der Online-Werbung. Die Werbebotschaften werden in Filmspots bzw. Videos oder als Audio-Botschaften verbreitet. In Onlinediensten findet man häufig Artikel, die geeignet sind, eine Werbebotschaft einem breitem Publikum zu präsentieren.

Medien der Direktwerbung als Werbeträger

Hierzu gehören Werbebriefe, Kataloge, das Telefon, das Telefax und die E-Mail. Das besondere an diesen Werbeträgern ist, dass der Adressat der Werbung in der Regel direkt und persönlich angesprochen wird. Das Telefax spielt heute kaum noch eine Rolle und ist von der E-Mail abgelöst worden. Allerdings gilt zu beachten, dass sowohl das Telefon als auch die E-Mail als Werbeträger nur unter bestimmten Voraussetzungen vom Werbetreibenden genutzt werden dürfen. Enge rechtliche Vorschriften sollen unerwünschte Belästigungen der umworbenen Personen vermeiden.

Medien der Außenwerbung als Werbeträger

Unter Außenwerbung versteht man z.B. Werbung an öffentlichen Straßen, Plätzen oder an Stellen, die für ein größeres Publikum zugänglich sind und einen öffentlichen Charakter haben. Außenwerbung im weiteren Sinne ist alle Werbung außerhalb geschlossener Räume. Entscheidendes Merkmal der Außenwerbung ist die Ansprache einer großen Zahl von Umworbenen gleichzeitig bzw. nacheinander an einem bestimmten Ort. Außenwerbung zeichnet sich durch hohe Reichweite und Kontakthäufigkeit bei verhältnismäßig geringen Kosten aus. Zu den Werbeträgern der Außenwerbung zählen z.B. Plakatanschlagstellen, Litfasssäulen, Lichtwerbung und Verkehrsmittel. Neben diesen klassischen Werbeträgern kommen heutzutage auch sehr viele moderne Werbeträger wie z.B. Beachflags, Street Banner, Faltpavillons oder Wimpelketten zum Einsatz. Hier kann man Beachflags online kaufen.

Werbeträger am Point of Sale

Point of Purchase ist aus Sicht des Konsumenten der Ort des Einkaufs und aus Sicht des Händlers der Ort des Verkaufs. Der Point of Sale (POS) ist also der Ort des Warenangebots. Also meist ein Ladenlokal oder noch enger gefasst der Standort einer Ware im Verkaufsregal. Der Kunde hat hier unmittelbaren Kontakt mit der Ware und kann mittels Maßnahmen der Verkaufsförderung unmittelbar zum Kauf oder Impulskauf bewegt werden. Entsprechend gestaltete Verkaufsstände und Plakate dienen als Werbeträger, um die Werbebotschaft direkt am POS zu verbreiten. Der kreativen Gestaltung der Werbeträger sind am Point of Sale keine Grenzen gesetzt. Technische Ausgestaltungen der Werbeträger wie z.B. Plakate auf einem Spannrahmen als edlen Bilderrahmen sind nicht nur optisch sehr ansprechend, sondern machen den Werbeträger zum flexibel einsetzbaren Medium.

Fazit

Die klassischen Werbeträger haben heute nach wie vor eine große Bedeutung, werden allerdings ergänzt durch eine Vielzahl von modernen Weiterentwicklungen, die der fortschreitenden Werbeflut Rechnung tragen und die versuchen, sich von der Masse der Werbeträger abzuheben.