Personalsuche

Personalsuche – welche Möglichkeiten gibt es?

Neue Herausforderungen bei der Personalsuche

PersonalsucheUnternehmen müssen sich schon heute in bestimmten Branchen bei potenziellen Mitarbeitern bewerben und nicht mehr umgekehrt. Die Digitalisierung, Fachkräftemangel und der demografische Wandel führen zu einem Wettbewerb um die besten Arbeitskräfte. Dabei geht es darum, geeignete Mitarbeiter zu finden, die genau zu einer Stelle im Unternehmen passen.

Die richtigen Mitarbeiter zu finden, zu motivieren und zu halten, wird in Zukunft einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren sein. Denn die Produktivität und letztlich der Fortbestand eines Unternehmens werden vor allem von der Qualität des Personals abhängen.

In diesem Artikel zeigen wir zwei Möglichkeiten auf, die ein Unternehmen nutzen kann, den richtigen Mitarbeiter zu finden.

Was man bei traditionellen Stellenbörsen beachten sollte

Stellenbörsen sind nach wie vor ein guter Weg, potenzielle Mitarbeiter zu erreichen und für das eigene Unternehmen zu gewinnen. Inzwischen gibt eine Vielzahl an Jobbörsen, in denen das Unternehmen seine Stellenausschreibung platzieren kann. Regionale Suchfunktionen ermöglichen potenziellen Bewerbern bundesweit, nach einer bestimmten Stelle in der gewünschten Region zu suchen.

Allerdings darf man hierbei die Konkurrenz nicht unterschätzen, die ebenfalls nach gut ausgebildetem Personal Ausschau hält. Dies führt dazu, dass Stellenanzeigen in der Masse schnell untergehen können. Aus diesem Grund sollte man bei der Auswahl der Stellenbörse auf folgende Punkte achten:

  • Reichweite der Stellenbörse
  • Einfaches Handling
  • Passt die Stellenbörse zur ausgeschriebenen Stelle (z.B. Spezialist für kaufmännische Berufe)
  • Kosten-Nutzen Verhältnis (der Preis im Verhältnis zur Anzahl der Bewerber)
  • Servicequalität ( kundenfreundlicher Support und kurze Reaktionszeiten)
  • Sind Zusatzleistungen verfügbar (Unterstützung bei der Bewerbersuche)

Wenn die ausgeschriebene Stelle besondere Fertigkeiten und Qualifikationen erfordert und ein besonders großer Mangel an solchen Fachkräften besteht, kann es sinnvoll sein, selber aktiv in den Markt zu gehen und ein „Active Recruiting“ zu betreiben.

Active Recruiting und das Ruder selber in die Hand nehmen!

Manchmal reicht es heutzutage, aufgrund der zunehmenden Knappheit an Fachkräften, nicht mehr aus, nur passiv auf Bewerbungen zu warten. Deshalb sucht das Unternehmen beim Active Recruting selber aktiv nach potentiellen Mitarbeitern. Die Kontaktaufnahme kann sowohl online als auch offline erfolgen. Dabei wird häufig das Ziel verfolgt, einen Pool von qualifizierten Fachkräften anzulegen und diese schon vor der eigentlichen Rekrutierung an das Unternehmen zu binden.

Über folgende Kanäle kann Active Recruiting betrieben werden:

  • Messen
  • Programme zur Weiterempfehlung von Mitarbeitern
  • Business-Netzwerke (z.B. Xing, LinkedIn, etc.)
  • Social-Media Netzwerke (z.B. Facebook, Twitter, Google+)

Fazit

Welche Möglichkeit man als Unternehmen wählt, um an neue Mitarbeiter zu kommen, hängt stark von den erforderlichen Qualifikationen für die zu besetzende Stelle ab und ob ein Mangel an Arbeitskräften in diesem Bereich besteht. Grundsätzlich haben sich die Rollen von Arbeitnehmer und Arbeitgeber verschoben. Gerade gut qualifizierte Arbeitskräfte sind heute in einer guten Position und werden stark umworben.