Adsense Konto erstellen

Adsense Konto erstellen – eine Kurzanleitung!

Das Adsense Konto erstellen und die eigene Webseite monetarisieren

Adsense ist ein „Monetarisierungs-Tool“, das von Google bereitgestellt wird. Mit Hilfe von Google-Adsense kann der Betreiber einer Webseite Geld verdienen. Dazu muss er lediglich ein Adsense

Adsense Konto erstellen

© V. Yakobchuk / Fotolia

Konto erstellen und einige Richtlinien beachten. In diesem Artikel zeigen wir wie mit Google-Adsense Geld verdient werden kann, wie Sie ein Adsense Konto erstellen und worauf man beim Einrichten des Kontos achten sollte.

Adsense Konto erstellen – so funktioniert Google-Adsense

Den größten Teil seiner Einnahmen erzielt Google mit dem Verkauf von Werbeplätzen. Wenn ein Internetnutzer einen Suchbegriff in die Google-Suchmaschine eingibt, werden neben den sog. organischen Suchergebnissen auch Werbeanzeigen eingeblendet, die zu dem eingegebenen Suchbegriff passen. Auch Webseitenbetreiber können von diesem Grundprinzip finanziell profitieren.

Dazu muss man als Webseiten-Betreiber lediglich ein Adsense Konto erstellen und ein kleines Codefragment in seine Webseite einfügen. Dann werden von Google automatisch Werbeanzeigen auf der Website eingeblendet, die zum Inhalt der Webseite passen. Wenn der Besucher der Webseite auf eine dieser Anzeigen klickt verdient der Webseitenbetreiber pro Werbeklick Geld. Google-Adsense ist somit einer der einfachsten Möglichkeiten, um mit seiner eigenen Webseite Einnahmen zu generieren.

Wie muss man im Einzelnen vorgehen, wenn man ein Adsense Konto erstellen will?

1. Adsense Konto erstellen – die Anmeldung

Der Webseitenbetreiber muss sich zunächst über die Webseite https://www.google.de/adsense ein Adsense Konto erstellen. Dazu muss man oben rechts auf „Neu bei Google Adsense?“ „Jetzt anmelden“ klicken. Dann muss man entscheiden, ob man ein vorhandenes Google-Konto nutzen oder ein neues Google-Konto erstellen will. Als nächstes müssen einige Fragen zur eigenen Webseite beantwortet und Adressdaten eingeben werden. Außerdem muss man zwischen einem Privat- und einem Unternehmerkonto wählen. Für das Adsense Konto sowie für die Abwicklung der Auszahlungen hat die Auswahl laut Google keine Bedeutung.

2. Adsense Konto erstellen – Werbeanzeigenformat kreieren

Das Freischalten des Adsense Konto kann einige Tage dauern. Nach der Freischaltung kann man mit der Auswahl des Designs der Werbeanzeigen beginnen, die von Google auf der Betreiber-Webseite automatisch eingeblendet werden sollen. Dazu stehen eine ganze Reihe von Hilfsmitteln zur Verfügung. Unter dem Menüpunkt „Anzeigen-Einstellungen“ und „Anzeigen-Layout“ können die notwendigen Einstellungen vorgenommen werden.

Zunächst muss man ein Anzeigenformat wählen. Dies wird in Pixel angegeben und beschreibt, welche Größe und Form die Anzeige später auf der Webseite hat. Die ausgewählten Anzeigenformate können in einer Vorschau vor der Freigabe betrachtet werden.

Über das sog. Channel-Tool kann man die Ergebnisse überwachen, die unterschiedliche Anzeigen erzielen. Mittel der „Channels“ kann man bestimmte Themengruppen einrichten, die später helfen, die Einnahmen einzelner Webseiten oder Themengebiete zu unterscheiden.

3. Adsense Konto erstellen – Adsense HTML-Code einbauen

Alle vorgenommen Einstellungen werden in einem HTML -Code abgebildet. Dieser HTML-Code muss nun in die eigene Webseite an den ausgewählten Stellen, wo die Google-Werbung erscheinen soll, eingebaut werden. Sobald der HTML Code eingebunden ist und die so veränderte Webseite abgespeichert wurde, werden die entsprechenden Werbeanzeigen von Google auf der Webseite eingeblendet.

Worauf sollte man beim Adsense Konto erstellen achten?

Wenn Sie ein Adsense Konto erstellen, sollten Sie die oben beschriebenen Schritte sehr sorgfältig abarbeiten. Besonders wichtig ist es, die Google-Adsense Richtlinien genau zu beachten.

So darf man auf keinen Fall die Anzahl der Werbeklicks auf der eigenen Webseite durch Manipulationen künstlich steigern. Es ist z. B. streng verboten, selbst auf die Anzeigen zu klicken. Auch dürfen Sie keine Freunde und Verwandten dazu auffordern, dies zu tun. Google verfügt über die Mittel, solche Betrugsversuche aufzudecken. Verstöße gegen die Richtlinien können zu einer lebenslangen Adsense-Sperre führen. Deshalb lesen Sie sich die Adsense Richtlinien genau durch, wenn Sie Ihr Adsense Konto erstellen.